*

*

TURBO URBAN: StreetArt Gruppenausstellung im W57

LAGER3

Ab diesem Freitag veranstalten wir im W57 ne fette Gruppenausstellung! Mit dabei:

BANone
Benni Peacemaker
BlinDon
Frank Brenner
Kraven The Hunter
lill
Majo Brothers
meta
Mister Mace
moh one
nel
NOMITIZED
OnelineWonder
Pqus
Robert Roschwig
Robota 38
Sadam
Trist
Twim
Wicked Waldi
Willem Dee



LAGER3

NICOLAS SIPPEL präsentiert J.H.W.H

GENESIS EX MACHINA

19.05.-06.06.15

Deus Ex Machina - Gott aus der Maschine, Sinnbild für den verachteten Kunstgriff im Theater, mit allzu überraschenden Wendungen Konflikte zu beseitigen und damit Löcher in der Handlung beiläufig zu stopfen. Der Titel dieser Ausstellung 'Genesis Ex Machina' vermag darauf hinweisen, dass es jene Schöpfung ist, die selbstgeschaffene Probleme zu beseitigen sucht und damit neue -möglicherweise größere- Probleme erschafft. Mit handwerklicher Nachlässigkeit formuliert der Künstler paraphrasierende Bilder und Objekte, deren inkonsistente Semiotik den Betrachter zum Stolpern bringen versucht und dessen Fragen an eben diese Bilder offen lässt.
N
icolas Sippel studiert seit 2011 Bildhauerei bei Richard Deacon an der Kunstakademie Düsseldorf.

ÖFFNUNGSZEITEN   
MONTAG BIS MITTWOCH 
14:00- 22:00 UHR

*

KunstSchau 2.OG //Zimmer 7-10

18.04. - 02.05.2015

m/

Nicolas Sippel

Moritz Marquardt

ZALAR

Hagen Trippelsdorf.

Zorah Wychlacz

Zorah Wychlacz ist mit einem Performance Programm im LAGER3 zu sehen. Sie zeigt vier Re-Performances aus den letzen vier Jahren (Dirty Yoga/ Desire/ BlackManFisting / Oh My) und eine neue Performance (Venus & Fools). Diese anlässlich zur Nacht der Museen erstmals in Folge gezeigten Arbeit können als zusammenhängende Werkreihe erfahren werden, die sich wiederholt mit Fragen zum Grotesken im Körperlichen befasst.

Zorah Wychlacz studiert Malerei in der Klasse von Katharina Grosse an der Kunstakademie Düsseldorf. In ihrer performativen Arbeit beschäftigt sie sich mit Wahrnehmungsformen und Erscheinungsdifferenzen von Körperlichkeit. Sie zeigt referenzielle Posen des Körpers und schöpft dabei aus einem Bildarchiv des Alltäglichen.

Die Performances werden ab 20.00Uhr jeweils zur vollen Stunde stattfinden.

NICOLAS SIPPEL präsentiert J.H.W.H

GENESIS EX MACHINA


VERNISSAGE // 18.05.15 // 18.00

mgka 6

13.06. - 03.07.2015

Eröffnung 12.06.15 // 20.00 Uhr

Julius Brauckmann

Marius Comanns

Felix Contzen

Katrin Cremer

Alex Grein

Mark Kempken

Johannes Post

Julian Scherer

mgka – ist eine Gruppe von 8 jungen Künstlern und Freunden, die zusammen am Niederrhein aufgewachsen sind, und schon früh das gemeinsame Interesse an Kunst verbunden hat. Trotz räumlicher Distanz, durch das Studium an renommierten Kunsthochschulen in ganz Deutschland, finden sie seither immer wieder zusammen, um sich über aktuelle Entwicklungen und Projekte auszutauschen. In unregelmäßigen Abständen finden gemeinsame, eigenkuratierte Ausstellungen mit fotografischen, zeichnerischen, malerischen und filmischen Arbeiten statt, die ungeachtet ihrer Unterschiedlichkeit in Ausführung und Position, von gegenseitiger Unterstützung, künstlerischem Austausch und nicht zuletzt jahrelanger Freundschaft leben.

**

*

VAGUE TERRITORIES

CARSTEN HEISTERKAMP

29.10.-27.11.15
ERÖFFNUNG AM 28.10.15 AB 18:00 UHR

ÖFFNUNGSZEITEN: MO-MI 14-22 UHR
www.lager3.org

In mehrfacher Hinsicht auf unsicherem Terrain bewegt sich Carsten Heisterkamp mit seiner Arbeit Vague Territories.

Seine Arbeit ist der Versuch einer Reflexion über ein Gebiet im westlichen Ruhrgebiet, das er seit einigen Jahren in unregelmässigen Abständen bereist und versucht fotografisch zu erfassen. Neben seiner persönlichen Verbindung zu diesem Gebiet interessiert ihn dabei hauptsächlich der Heilungsprozess einer heute völlig artifiziellen, entfremdeten Landschaft, in der jahrzehntelange industrielle Ausbeutung fast keinen Meter Land natürlichen Ursprungs mehr gelassen hat.

Ursprünglich als fotografisch, dokumentarische Arbeit erdacht, kamen mit der Zeit weitere Medien hinzu. Auch der Charakter der Arbeit changierte über die Zeit stetig zwischen Dokumention, Projektion und Fiktion, so dass sie so auch zu einer persönlichen Reflexion und der eigenen künstlerischen Arbeitsweise wurde.

In seiner ersten Einzelausstellung experimentiert Carsten Heisterkamp auf 120m² mit Fotografien, Audio- und Videoinstallationen, die er zu einem immersiven Konzept zu vereinen versucht. Unterschiedliche Formate, raumübergreifende Audioscapes und ein verwinkeltes Kellergewölbe lassen nicht nur ihn, sondern auch den Betrachter auf vagem Terrain zurück.

*

BAKA GAIJIN X GALERIE AM MEER // W57


FINISSAGE // ROBERTO CUELLAR * SCHEIN // GALERIE AM MEER

FINISSAGE // CARSTEN HEISTERKAMP * VAGUE TERRITORIES // LAGER3

28.11.15

Ab 19 Uhr

Im W57

Die Ausstellungen werden im W57 jeweils von 19.00 bis 23.00 Uhr zugänglich sein

https://www.facebook.com/events/1492939331034201/

https://www.facebook.com/events/1610019459262137/

W57
Worringerstr. 57
40211 Düsseldorf

Ab 22.00 Uhr Aftershow im Worringer Platz 4.

Dies ist eine Kooperation der Baka Gaijin und dem W57 anlässig der dieswöchigen Finissage zu den Ausstellungen Roberto Cuellars und Carsten Heisterkamps. 
Die Baka Gaijin veranstaltet im Anschluss dieser die offizielle Afterparty.

LINE UP: 

- Jonathan Ritzmann & Marius Krickow (White Tiles / Baka Gaijin, Berlin)

- Niko Chodor (Kunstakademie Düsseldorf)

Soundsystem: Funktion One

*

Das letzte Mal lag noch Schnee

14.07. - 17.07.16

m/

Annika Bethan

Lara Nelke

Anna Osterberg

FREESTONES CLUB // GRUPPENSCHAU

Felix Amerbacher

Ørjan Einarsønn Døsen

Anne Gritli Faulhaber

Carolin Gießner

Olga Monina

05.12.15 - 16.01.16

ERÖFFNUNG AM 04.12.15 AB 19:00 UHR

*

Circulation moves you down the stairs. A Freestoner switches on a light. Damp smell, You came to see. Lets have some Cake. german: Barney und Fred haben sich verkracht. Auch der gemeinsame Bau eines Swimmingpools kann die beiden nur kurzfristig versöhnen... (Fullschwech)

*

*

DIE DECKE AUS BETON
PIA LITZENBERGER

10.04.16-20.04.16

gehe fünfzehn stufen hinunter biege links ab gehe zwei schritte biege links ab gehe sieben schritte biege links ab gehe vier schritte biege links ab gehe dreizehn schritte biege links ab gehe sechs schritte biege links ab gehe fünf schritte biege rechts ab gehe sieben schritte biege rechts ab gehe zwei schritte biege rechts ab gehe drei schritte biege links ab gehe vier schritte biege links ab gehe zwei schritte biege links ab gehe sieben schritte biege rechts ab gehe sechs schritte biege rechts ab gehe neunzehn schritte biege links ab gehe zehn schritte biege rechts ab gehe einundzwanzig schritte biege rechts ab gehe drei schritte biege links ab gehe sechs schritte biege links ab gehe acht stufen hoch biege rechts ab gehe einen schritt biege rechts ab gehe sieben stufen hoch



Seit Anfang 2016 vergibt das W57 Künstlerresidenzen. Pia Litzenberger ist die erste Künstlerin die eine solche Residenz in Anspruch genommen hat. Als work-in-progress-show präsentiert sie ihre Arbeitsfläche, das LAGER3, in Form von Korridoren und eingearbeiteten Objekten. Die sich in geflechtartigen Schüben zu einem raumgreifenden Environment aus Beklemmung, Irritation, sich überlagernder Wegen und basaler Raumfindung verdichten. 

*

schade um das liebe geld         

PRE WAR ART 

Folge deinem inneren Kompass

DORADE ROYALE

R A UCHEN [Dubistsowunderschönduleuchtestfast

11.06. - 02.07.2016

ERÖFFNUNG // 10.06. // 19.00  

m/

Felix Adam ::(Klasse Martin Gostner)
Hagen Keller ::(Klasse Gregor Schneider)
Aljoscha Lahner ::(Klasse Hubert Kiecol)
Julian Wachendorf ::(Klasse Gregor Schneider)
Vera Zlatic ::(Klasse Gregor Schneider)

*

Mein Dingens war ein heimatloser Dingens . Er zog nach Ding

ens, lebte dort als Dingens mit wenigen Dingens und wurde dort 

zu einem großen, mächtigen und zahlreichen Dingens. Die Dinge

ns behandelten uns schlecht, machten uns rechtlos und legten u

ns harte Dingens auf. Wir schreien zum Dingens, dem Dingens un

serer Dingens, und der Dingens hörte unser Dingens und sah un

sere Dingens, unsere Dingens und unsere Dingens. Der Dingens

führte uns mit starker Dingens und hoch erhobenem Dingens, un

ter großem Dingens, unter Dingens und Dingens aus Dingens, e

r brachte uns an diese Dingens und gab uns dieses Dingens, ein

Dingens, in dem Dingens und Honig fließen.

Veto: Julian Wachendorf will dass Blut fließt.

*

Kippen und Bier für alle

*

My Majesty, you beat me too hard.
03.09.-29.10.16

ERÖFFNUNG AM 02.09.16 AB 17.00 

m/
Florian Bittner
Marius Comanns
Nanja Gemmer
Lisa Klinger
Pia Litzenberger
Nicolas Sippel
Jana Zvartanicka


Mittwoch bis Samstag 14.00 - 22.00
DC Open Wochenende 12.00 - 24.00

What we do in the shadows

10.03 - 25.03.17

m/

K2man

Andres Agosin

Alan Berry Rhys

Pedro Perelman

Ricky Crespo

Carolina Simonelli

Mariela Castillo

Renata Botani

Anthony Caseiro

in Kooperation mit Bestia Art Gallery

*

wabi-sabi

31.03 - 30.04.17

m/

Kai Schmidt

Ted Green

Roshni Grunenberg

Nadja Nafe

Die 4 Künstler Ted Green, Roshni Grunenberg, Kai Müller und Nadja Nafe zeigen hier vornehmlich malerische Arbeiten,welche im Spannungsfeld von Gegenständlichkeit und Abstraktion oszillieren. Mit ihren Interferenzen schaffen sie hier Verbindungen, welche in verschiedene Richtungen der Erforschung des Mediums ausstrahlen.

Die Finissage der Ausstellung findet am Sonntag den 30.04. statt.

*

W57xAkademie 2# Klasse Grünfeld

19.11 - 17.12.16

m/

Jacky Bamfaste

Joscha Bender

Wilhelm Beermann

Inessa Emmer

Jan Hüskes

Anys Reimann

Sara Rossi

Nikos Katsampanis

Ankica Marjanovic

Krystyna Swietlicka

Stefan Seelge

Daphne Stahl

Paul Schuseil

Malte Schwiddessen

In Kooperation mit Galerie am Meer

*

ACHIM SCHMACKS

BLACKOUT

13.05. – 09.06.2017

Eröffnung Freitag 12.05.17 19.00

blackoutisteinzustandeinzustandvonvollstaendigerverstummungdasvoelligeversageneineszustandesgeraete medienodergebrauchsgegenständedienichtmehrfunktionierensowiedermenschinunserergesellschaft versagtnichtmehrfunktioniertverstummtodereigenefunktionsalgorithmen              entwickeltdingedestaeglichenbedarfswerdenvomkuenstlerueberschriebengeschwaerztunbrauchbargemachtund dochsindsiedaderkampfvollstaendigeverstummungversagungmittelzumzweck

Dienstags/Mittwochs/Freitags 14.00 - 22.00